…um Ihren Betrieb auf Tag 1 nach Corona vorzubereiten

1. Planen Sie Ihre Eröffnung

Es ist immer noch nicht entschieden, wann und mit welchen Auflagen alle Hotels und Gaststätten wieder geöffnet werden dürfen.

Wenn es soweit ist, wird es wahrscheinlich schnell gehen. Sobald die Regierung sagt “Ab Stichtag – x” dürfen Beherbergungsbetriebe und Restaurationen wieder geöffnet werden, dann bleibt wenig Zeit, um diese Eröffnungen zu planen.

Sie können sich jetzt allerdings schon folgende Fragen stellen:

  • Wie ist die Buchungslage?
  • Was ist mein Break-even und wie viele Gäste brauche ich dafür?
  • Wie viele Mitarbeiter kann ich mir bei dieser Ausgangssituation leisten und wie beeinflusst das mein Angebot?
  • Was genau wird demzufolge mein Angebot sein?
  • Kann ich diese Speisekarte mit weniger Mitarbeitern bewältigen und ist sie realistisch?
  • Ist mein Betrieb HACCP konform für die verschärften Auflagen zur Wiedereröffnung?
  • Wie kann ich produktiver werden, ohne meine Leistung zu beeinträchtigen?
  • Welche Aufwände sind gerechtfertigt und welche kann ich stilllegen?
  • Warum soll ein Gast zu mir kommen?
  • Ist mein Marketing vorbereitet für den Tag X um sofort in die Werbung gehen zu können?
  • Wie ist mein online Auftritt?

2. Gemeinsam sind wir stark!

In Krisenzeiten kommen die Menschen zusammen. Wenn wir das Überleben der Einzelnen sichern wollen, müssen wir uns zusammenschließen und unsere Ressourcen bündeln.

Die Zeit des Wettbewerbsdenkens und Egoismus ist vorüber. Nur gemeinsam kann diese Krise überstanden werden.

Suchen Sie die Gemeinschaft!

Sie sind nicht allein in dieser Situation. Andere in Ihrer Branche haben die gleichen Probleme und alle machen sich individuell Gedanken, was getan werden kann. Wer in der Lage ist diese Ideen und Lösungsansätze zu bündeln und in der Gemeinschaft umzusetzen, der wird feststellen, dass die Summe der Zusammenarbeit und der daraus entstandenen Lösungen zu einem größeren Ergebnis führen wird als die der Einzelnen.

Suchen Sie die Kommunikation mit Ihren Kollegen, den Verbänden und lösungs-orientierten Foren.

Warten Sie nicht auf die Regierung, dass sie Ihre Probleme löst.

3. Unternehmens Kultur

Das Herz eines jeden Unternehmens ist der Mensch.

Vor Allem im Tourismus sind wir sehr auf Menschen und die Dienstleistung an Menschen fokussiert. Jeder Mensch in Ihrem Unternehmen ist wertvoll und muss verstehen worum es in dieser Situation geht. Nicht nur um das Wohlergehen des Einzelnen und dessen Arbeitsplatz, sondern um das Wohl der Gesellschaft und das Überleben der gesamten Branche.

Ihre Mitarbeiter müssen Ihre Ideen und Kultur mittragen und leben.

Angenommen Sie entschließen sich für ein massives und gut ausgearbeitetes Maßnahmenpaket um diese Krise zu bewältigen und sie bringen Ihre Mitarbeiter nicht mit Ihnen an Bord. Dann werden alle Bemühungen von der Geschäftsleitung vergebens gewesen sein, denn ein Mensch, der die Richtung nicht kennt, kann auch nicht aktiv darauf zugehen.

Binden Sie jeden Menschen in Ihrem Unternehmen zu 100% ein! Erklären Sie dem Einzelnen worum es gerade geht und wie diese Krise nur gemeinsam gemeistert werden kann.

Nehmen Sie nur Mitarbeiter mit, die mit Ihnen im Boot sitzen und in die gleiche Richtung rudern. Sie können es sich nicht mehr leisten unselbständige und nicht eigenmotivierte “Miteigentümer” zu haben.

4. Nehmen Sie Hilfe an

Hilfe anzunehmen ist ein Zeichen der Stärke.

Wenn Sie nicht mehr weiterwissen, das Gefühl haben Sie seien am Limit Ihrer Möglichkeiten angelangt oder einfach Betriebsblindheit erkennen, dann wenden Sie sich an Ihre Kollegen, ein Forum oder an einen Fachmann.

Es hilft sehr, den Blick von außen auf den Betrieb und die organisatorischen Abläufe zu bekommen. Sei es ein anderer Hotelier oder ein Fachmann aus der Branche. Scheuen Sie sich nicht Ihre Türen zu öffnen und diese Hilfe anzunehmen. Wie schon gesagt, nur gemeinsam sind wir stark!

5. Werden Sie effizienter

Fragen Sie sich: „Wie erreiche ich die Beste Leistung aus all meinen Ressourcen?“

Natürlich machen wir das schon seit langem – und es ist für viele wie ein Mantra des Geschäftslebens geworden, aber schauen Sie mal genauer hin:

  • Wie kann ich Prozesse und Abläufe so optimieren, damit ich in schwachen sowie in starken Zeiten effizient sein kann?
  • Wie binde ich meine Mitarbeiter so ein, dass sie selbstständig im Sinne des Unternehmens agieren und den Erfolg mitzutragen?
  • Gibt es Lösungsansätze aus meiner Belegschaft, die eventuell umsetzbar sind?
  • Was können meine Lieferanten mir anbieten – außer besseren Konditionen?
  • Gibt es Make or buy Entscheidungen und Möglichkeiten zur Vereinfachung der Prozessabläufe?
  • Was ist mein Kernangebot?
  • In welchen Bereichen sind wir gut und wo treten die meisten Probleme auf?
  • Können wir das, was wir gut machen noch besser machen und uns eventuell hervorheben?

Viele Dieser Fragen sind nicht einfach zu beantworten. Sollten Sie diese Fragen für einfach befunden haben, schauen Sie eventuell noch einmal genauer hin!

Zusammenfassend und zum Abschluss:

Überdenken Sie, wie Sie bis dato Ihre Geschäfte gemacht haben. Die Zeiten des Wettbewerbsdenkens und ständigen Wachstums sind vorerst vorüber. Jetzt geht es darum zu konsolidieren und die Strukturen sowie den Sinn des Unternehmens neu zu überdenken.

Die Betriebe, die in der Lage sind, sich schnell und effektiv anzupassen haben einen großen Vorteil der Masse gegenüber und werden überlebensfähig in die Zukunft gehen.

Wir sind für Sie da…

gemeinsam@neustark.at